Das ist Micha

Micha Krämer wurde 1970 in Kausen, einem kleinen 700 Seelendorf im nördlichen Westerwald, geboren. Dort lebt er noch heute mit seiner Frau, zwei mittlerweile erwachsenen Söhnen und seinen Hunden.

Der regionale Erfolg der beiden Jugendbücher, die er 2009 eigentlich nur für seine eigenen Kinder schrieb, war überwältigend und kam für ihn selbst total überraschend. Einmal Blut geleckt musste nun ein richtiges Buch her. Im Juni 2010 erschien „KELTENRING“ sein erster Roman für Erwachsene und zum Ende des selben Jahres folgte sein erster Kriminalroman „Tod im Lokschuppen“, der die Geschichte der jungen Kommissarin Nina Moretti erzählt.

 

„Mit Micha Krämer hat ein neues Talent die Szene betreten. Ich mag seine Schreibe. Er kann etwas, das langsam aus der Mode kommt: eine Geschichte erzählen und uns fesseln“ , schrieb Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf über Micha Krämer, als den sympathischen Autoren aus dem Westerwald noch fast niemand kannte. Er sollte Recht behalten. Innerhalb kürzester Zeit haben Micha Krämer und die Geschichten rund um seine Hauptprotagonistin Nina Moretti es nicht nur im Westerwald zum Kultstatus gebracht. Wer einmal mit dem Mythos Moretti angefixt ist, den lassen die Storys mit der jungen Kommissarin nicht mehr los.

 

Das Talent Menschen zu begeistern, demonstriert der Autor und Musiker aus dem Westerwald nicht nur in seinen zahlreichen Romanen und Jugendbüchern, sondern auch bei seinen Lesungen, die mittlerweile ganze Hallen füllen.  Zur Premierenlesung von „IN IDEM“ im Herbst 2017 kamen über 400 begeisterte Fans aus ganz Deutschland in die Stadthalle der kleinen Siegstadt Betzdorf. Seit 2009 erschienen insgesamt 19 Kinderbücher, Jugendkrimis, Krimis und Thriller aus der Feder des Autors.